Christoph Henke

RWTH Aachen University
Cybernetics Lab IMA & IfU der RWTH Aachen University
52068 Aachen

Portrait von  Christoph  Henke

Schwerpunkt:

Robotik, Künstliche Intelligenz, Autonome Systeme

Schulfächer:

Ethik, Informatik, Mathematik, Philosophie, Physik, Technik

Gerne berichte ich auch in Grundschulen über mein Forschungsthema.

Gerne berichte ich auch per Video-Übertragung.

Woran forschen Sie?

Algorithmen und Methoden der künstlichen Intelligenz im Forschungsgebiet mobiler autonomer Robotersysteme

Was genau machen Sie da?

Erforschung, Entwicklung und Erprobung neuer Algorithmen und mobiler autonomer Robotersysteme

Warum sind Sie Forscher/in geworden?

Seit Beginn meiner vorherigen Berufsausbildung habe ich bereits großes Interesse an Robotersystemen, welche weiterhin durch die Science Fiction Literatur rund um Isaac Asimov gestärkt wurde. Ich vertiefte dieses Interesse in meinem Studium des Maschinenbaus und der Automatisierungstechnik und kann mich im Rahmen meiner Promotion weiter mit den neuesten Technologien und Methoden beschäftigen und vertiefen.

Welchen Berufswunsch hatten Sie als Kind?

Astronaut

Zu welchem Thema kommen Sie in den Unterricht?

Das Anwendungsfeld mobiler autonomer Robotersysteme eignet sich hervorragend um handgreiflich künstlich intelligente Systeme sowohl auf der Ebene der Informatik und den darunterliegenden mathematischen Modellen zu beschreiben als auch den direkten Impact eben dieser Systeme in unser alltägliches Leben darzustellen (z.B. Ethik).


 


Meinen Weg in die Forschung fand ich über den zweiten Bildungsweg. Zunächst absolvierte ich die Realschule mit mittelmäßigen Noten. Begann dann eine Berufsausbildung zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik. Neben der Berufsausbildung besuchte ich einen Englischkurs (Samstags) um meinen erweiterten Realschulabschluss nachzuholen und anschließend die Fachoberschule Technik zu besuchen. Durch die einjährige Schulform bekam ich meine Fachhochschul-Zugangsberechtigung. An der Fachhochschule Aachen studierte ich dann Maschinenbau und wechselte im Anschluss an die RWTH Aachen University in den Masterstudiengang Automatisierungstechnik. Im Jahr 2015 begann ich dann mit der Promotion im Bereich Robotik am Cybernetics Lab der RWTH Aachen und leite dort seit 2018 die Forschungsgruppe 'Mobile Robotics'. Durch meinen Bildungs-(um)-weg erhoffe ich mir, auch Schüler der Sekundarstufe 1 motivieren zu können, den schulischen und universitären Bildungsweg einzuschlagen und Ängste abzubauen.


 


Ich bringe weiterhin einen humanoiden Roboter mit - den Nao (https://de.wikipedia.org/wiki/Nao_(Roboter))


Im folgenden Video ist der Wettbewerbsbeitrag des Cybernetics Lab der RWTH Aachen University zur MBZIRC 2020 Challenge dargestellt. Es demonstriert einen Teil der Entwicklungen der Forschungsgruppe "Mobile Robotics".