Sebastian Mutz

Eberhard Karls University of Tübingen
Geowissenschaften
72074 Tübingen

Portrait von  Sebastian  Mutz

Schwerpunkt:

Klima, Paläoklima, Klimamodellierung, Erdoberflächenprozesse, Gletscher

Schulfächer:

Geographie, fächerübergreifend

Gerne berichte ich auch in Grundschulen über mein Forschungsthema.

Gerne berichte ich auch in VHS-Einrichtungen über mein Forschungsthema.

Gerne berichte ich auch per Video-Übertragung.

Woran forschen Sie?

Ich untersuche das Zusammenspiel zwischen Klima und anderen Systemen und Prozessen der Erde (Kryosphäre, Gebirgsbildung und Erdoberflächenprozesse) um die Dynamik dieser planetaren Systeme besser zu verstehen, und bessere Vorhersagen für z.B. das Austrocknen von Mega-Seen und das Verhalten von Gletscher zu ermöglichen.

Was genau machen Sie da?

In erster Linie modelliere ich auf Supercomputern das Klima der Vergangenheit. Außerdem nutze ich Methoden aus dem Gebiet der Stochastik und kunstlichen Intelligenz. Mit einer Kombination diesen Methoden und Datensätzen aus Wetterstationen und Sedimenten lassen sich die Forschungsfragen dann richtig angehen.


Zusätzlich versuche ich in anderen Projekten Erdbeben-Bildung (Wissenschaft, Gefahren und Sicherheit) in Zentralasien zu verbreiten.

Warum sind Sie Forscher/in geworden?

... aus Neugier und aus Überzeugung, dass wir mit verantwortungsvollem Umgang mit Wissen und Wissenschaft die bestmöglichste Zukunft vor uns haben.

Welchen Berufswunsch hatten Sie als Kind?

Kapitän. "Verrückter Wissenschaftler" war Plan B. Dieser Plan ist scheinbar aufgegagen.

Zu welchem Thema kommen Sie in den Unterricht?

Klima (Paläoklima und Klimawandel), Geologie, Paläontologie, Landschaftskunde, Erosion, Gletscher