Nicole Aeschbach

Universität Heidelberg
Geographisches Institut
69120 Heidelberg

Portrait von  Nicole  Aeschbach

Schwerpunkt:

Klimaveränderungen in Vergangenheit und Gegenwart

Schulfächer:

Ethik, Geographie, Religion, fächerübergreifend

Gerne berichte ich auch in VHS-Einrichtungen über mein Forschungsthema.

Gerne berichte ich auch per Video-Übertragung.

Woran forschen Sie?

Ich beschäftige mich mit Fragen rund um den Klimawandel in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Was genau machen Sie da?

Ich arbeite an der Schnittstelle von Forschung, Lehre und Kommunikation in den Umweltwissenschaften. Es macht mir große Freude, Interessierten aller Altersgruppen aus der aktuellen Forschung zu berichten. An der Universität Heidelberg leite ich das TdLab Geographie. Hier bringen wir in Forschung und Lehre Akteure aus Wissenschaft und Gesellschaft zusammen (Transdisziplinarität = Td).

Warum sind Sie Forscher/in geworden?

Bereits in der Schule fand ich die Naturwissenschaften spannend. Um eine möglichst breite Wissensbasis zu erhalten, habe ich mich für ein Studium der Geographie und Geologie entschieden und später dann in der Klimaforschung spezialisiert.

Welchen Berufswunsch hatten Sie als Kind?

Lokführerin, Flötistin oder Naturforscherin (mit besonderer Begeisterung für die Schweizer Alpen)

Zu welchem Thema kommen Sie in den Unterricht?

Themen für den Unterricht können z.B. die Rolle des Menschen im aktuellen Klimageschehen, Möglichkeiten der Beobachtung und Messung der Klimaveränderung global und vor unserer Haustür sowie die Diskussion von Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen sein. Aktuell sind außerdem Themen aus der Umweltethik hinzugekommen. Hier geht es insbesondere um Fragen der Verantwortung und Gerechtigkeit sowie der Bewahrung der Lebensgrundlagen für uns und die kommenden Generationen. Diese Inhalte können sowohl in Form von Vorträgen als auch Workshops in den Unterricht gebracht werden.