Philipp Brandl

GEOMAR Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung Kiel
FB4 Dynamik des Ozeanbodens
24148 Kiel

Portrait von  Philipp  Brandl

Schwerpunkt:

Marine Geologie, Plattentektonik, Vulkanismus, Naturgefahren, Marine Rohstoffe

Schulfächer:

Geographie, Technik, fächerübergreifend

Gerne berichte ich auch in Grundschulen über mein Forschungsthema.

Gerne berichte ich auch in VHS-Einrichtungen über mein Forschungsthema.

Gerne berichte ich auch per Video-Übertragung.

Woran forschen Sie?

Ich arbeite an magmatischen Systemen in den Ozeanen, wie diese mit der Plattentektonik zusammenhängen und welche Auswirkungen Sie auf den Menschen haben können. Dies beinhaltet Naturgefahren aber auch Chancen z.B. durch die Entstehung neuer, möglicherweise wirtschaftlicher metallischer Lagerstätten.

Was genau machen Sie da?

Mit Forschungsschiffen, Tauchrobotern und Tiefbohrungen erkunden wir den Meeresgrund und bergen geologische Proben die wir anschließend im Labor petrologisch-geochemisch analysieren. Dadurch erhalten wir Einblicke in die Funktionsweise von Vulkanen, hydrothermalen Systemen und über den Aufbau unserer Erde im ganz Allgemeinen.

Warum sind Sie Forscher/in geworden?

Als Forscher kann man die eigene Kreativität produktiv einsetzen und genießt viele Freiheiten. Die Erkundung des Meeresbodens ist unglaublich spannend und bringt uns an Orte an denen noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist.

Welchen Berufswunsch hatten Sie als Kind?

Ganz klassisch Feuerwehrmann, aber recht früh fing doch auch meine Begeisterung für Steine an ...

Zu welchem Thema kommen Sie in den Unterricht?

Plattentektonik, Vulkanismus, Rohstoffe der Zukunft, Meeresforschung


Dr. Philipp Alexander Brandl