Maria Rauschenberger

Universitat Pompeu Fabra
26131 Oldenburg

Portrait von  Maria  Rauschenberger

Schwerpunkt:

Social Computing, Prediction, Dyslexia, Machine Learning, KI

Schulfächer:

Deutsch, Informatik

Gerne berichte ich auch in Grundschulen über mein Forschungsthema.

Gerne berichte ich auch in VHS-Einrichtungen über mein Forschungsthema.

Gerne berichte ich auch per Video-Übertragung.

Woran forschen Sie?

Ich erforsche die spielerische Früherkennung der Lese-/Rechtschreibstörung aus Spieldaten mit kleinen Datenmengen und mit Machine Learning.

Was genau machen Sie da?

Erstellung von Online-Spielen für Kinder, Durchführung von Online-Studien (~600 Teilnehmer/innen), Analysis und Analytics der Daten

Warum sind Sie Forscher/in geworden?

Bei mir wurde die Lese-/Rechtschreibstörung in der zweiten Klasse festgestellt. Seitdem habe ich mein Abitur im Jahr 2006, meinen Bachelor of Engineering im Jahr 2010 und meinen Master of Science im Jahr 2015 gemacht. Ich weiß wie schwer es ist die Lese-/Rechtschreibstörung zu kompensieren. Ich kenne persönlich noch weitere Personen die dies geschafft haben. Damit dies auch für andere möglich ist brauchen Personen mit einer Lese-/Rechtschreibstörung mehr Zeit zum Erlernen der Sprache und müssen früher erkannt werden.


Ich möchte helfen, dass die Lese-/Rechtschreibstörung noch einfacher, spielerischer und frühzeitiger erkannt wird. Deshalb forsche ich an Möglichkeiten dies mit neuen Technologien zu erreichen.


 

Welchen Berufswunsch hatten Sie als Kind?

Etwas mit Tieren ;)

Zu welchem Thema kommen Sie in den Unterricht?

Früherkennung der Lese-/Rechtschreibstörung, Möglichkeiten der Früherkennung. Möglichkeit der Teilnahme an meiner Studie (optional), Frau in der Forschung, Frau im Themenumfeld von Künstlicher Intelligenz, auch mit einer Lese-/Rechtschreibstörung kann promoviert werden.


Mein Vortrag für andere Promovierende an der Universität Pompeu Fabra in Barcelona. Auf meinem youtube Account habe ich auch ein Video für Studierende der Hochschule Emden hochgeladen da ich leider nicht persönlich bei der Vergabe des fem-talent Stipendiu