Bernadette von Dawans

Universität Trier
Biologische und Klinische Psychologie, Forschungsambulanz für Stress und soziale Interaktion
54290 Trier

Portrait von  Bernadette  von Dawans

Schwerpunkt:

Stressforschung, Soziale Angst, Stressmanagement, Hormone und Verhalten, Oxytocin, Cortisol, Soziale Neurowissenschaften, Sport und Stress

Schulfächer:

Biologie, Chemie, Musik, Sport, fächerübergreifend

Gerne berichte ich auch in Grundschulen über mein Forschungsthema.

Gerne berichte ich auch in VHS-Einrichtungen über mein Forschungsthema.

Gerne berichte ich auch per Video-Übertragung.

Woran forschen Sie?

Was schützt vor Stress (vor allem Sport, soziale Unterstützung und deren psychobiologische Komponenten)? Wie beeinflusst Stress unser Sozialverhalten? Wie hängen körperliche Prozesse und unser Erleben zusammen? Welchen Einfluss haben Hormone auf unser Sozialverhalten?

Was genau machen Sie da?

Ich lerne theoretische Grundlagen und gehe ungeklärten Fragen durch experimentelle Forschung auf den Grund. Ich möchte versuchen neue Erkenntnisse auch in die Praxis z.B. Psychotherapie zu tragen.

Warum sind Sie Forscher/in geworden?

Weil es für mich der vielseitigste und spannendste Beruf ist.

Welchen Berufswunsch hatten Sie als Kind?

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Zu welchem Thema kommen Sie in den Unterricht?

Was ist Stress? Wie wirkt er sich auf Gesundheit und Sozialverhalten aus? Wie kann man mit Stress umgehen?