Stephan Willinger

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
53113 Bonn

 Stephan  Willinger

Schwerpunkt:

Nachhaltige Landnutzung

Schulfächer:

Deutsch, Geographie, Philosophie, Politik, Sozialkunde

Gerne berichte ich auch in VHS-Einrichtungen über mein Forschungsthema.

Gerne berichte ich auch per Video-Übertragung.

Woran forschen Sie?

Ich untersuche, wie Bürger stärker als bisher an der Stadtentwicklung mitwirken können. Das betrifft zum einen eine bessere Beteiligung an Planungsprozessen der Städte. Es geht aber auch um die Stärkung bürgerschaftlicher Initiativen, die selber Stadt gestalten möchten.
Besonders habe mich dabei in den vergangenen Jahren mit der Gruppe der Jugendlichen beschäftigt, die zwar sehr aktive Stadtnutzer sind, aber nur selten als solche wahrgenommen werden.

Warum sind Sie Forscher/in geworden?

In Städten kommt die Gesellschaft zusammen, sie streitet sich, sie verträgt sich. Das alles finde ich sehr spannend, es macht Spaß, das zu beobachten und mit den Menschen zu sprechen, die diese Entwicklungen prägen. Das müssen gar nicht immer irgendwelche Bürgermeister sein, sondern oft einfach Menschen, die ihr direktes Umfeld verbessern wollen und dafür Projekte entwickeln.
Ich habe Raumplanung studiert und mich immer schon mehr für die Forschung interessiert als für die Praxis.

Welchen Berufswunsch hatten Sie als Kind?

Als Kind wollte ich Förster werden, später habe ich mich für Kunst interessiert. Ich konnte mir nicht vorstellen, den ganzen Tag im Büro zu sitzen.
Heute sagen meine Kinder "Du sitzt ja den ganzen Tag nur vor dem Computer!" Aber das stimmt nur zum Teil: oft bin ich in Deutschland unterwegs und lerne tolle Menschen und ihre Projekte kennen.

Zu welchem Thema kommen Sie in den Unterricht?

Ich fände es interessant, mit Schülern darüber zu sprechen, wie sie Stadt begreifen, was sie von Stadtentwicklung erwarten, und ob sie bereit sind, selber aktiv zu werden.
Dazu könnte ich Beispiele zeigen, zur Bürgerbeteiligung und zum Stadt-selber-machen.
Mich interessiert auch, was die Schüler von der Stadt der Zukunft denken und könnte dazu etwas präsentieren.
Mit älteren Schülern könnte ich auch über grundsätzliche Fragen reden, wie eine Stadt eigentlich regiert werden soll.