Erfahrungsberichte

Systemmedizin

Um die Nutzung der biologischen Proben der Biobank und der daraus gewonnenen Daten noch besser verstehen und diskutieren zu können, besuchte Herr Dr. Geiger die Klasse an zwei Terminen Ende Juni 2018 im Bioinformatik-Unterricht am Beruflichen Schulzentrum Wertheim. Mit Fragen, wie z.B. „Warum bricht bei Menschen nicht die erwartete Erkrankung aus, obwohl sie dafür die genetische Veranlagung tragen“ und „Warum sprechen Tumorpatienten ganz unterschiedlich auf eine bestimmte Therapie an?“ konfrontierte Geiger die Schüler. Er machte ihnen damit die komplexen Zusammenhänge und Netzwerke deutlich, welche sich für Vorgänge in Organismen ergeben und welche dann natürlich bei der Nutzung und Verknüpfung von Daten berücksichtigt werden müssen. Schnell wurde der Klasse klar, wie anspruchsvoll die Verwertung von Biodaten ist, aber auch welches vielseitige Potential in ihnen steckt für interessante Fragestellungen z.B. in der Medizin.

Neben der Diskussion über das Projektthema Bio(daten)banken lieferte Herr Dr. Geiger der Klasse auch einen wertvollen Einblick in die berufliche Arbeitswelt sowohl im industriellen als auch akademischen Umfeld. Die Schüler „löcherten“ ihn regelrecht mit Fragen. Somit konnte Geiger bestimmt hilfreiche Tipps und Überlegungen hinsichtlich der weiteren Berufsfindung der Schüler geben.

Das Projekt wurde von den Schülern sehr gut angenommen und durch die Bereitschaft von Herrn Dr. Geiger zu einer weiteren Kooperation soll es auch mit dem nächsten Jahrgang fortgeführt werden.

(Text Elke Bleifuß und Adrian Pfeffgen)