Erfahrungsberichte

Die Ostsee - das Meer vor unserer Haustür

In den Klassenstufen 1 bis 4 habe ich an der Recknitz-Grundschule "Die Ostsee - das Meer vor unserer Haustür" vorgestellt. Zusammen habe ich mit den Kindern an der Tafel die Ostsee gezeichnet, ihre Geographie, die Osteeländer und Flüsse. An diesem Tafelbild konnte ich dann gut erklären, warum das Ostseewasser nicht so salzig ist wie die großen Weltmeere. In einem Experiment haben dann die Kinder das Salzwasser von 5 Gewässern hergestellt, vom Süßwasser bis zum Toten Meer - mit Messbechern, Wage und Küchensalz. Sie haben dann das Wasser geschmeckt und die richtigen Namensschildchen an die Bechergläser gestellt. Das hat viel Spaß gemacht. Dann haben wir zusammen überlegt, womit die Ostsee verschmutzt wird - Gülle, Öl, Fischernetze und Plastik. Dafür habe ich ein Arbeitsblatt aus dem Unterrichtsmaterial "PlasticSchool" genutzt, das vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde und dem OZEANEUM Stralsund in enger Zusammenarbeit mit Lehrerinnen und Lehrern des Landes Mecklenburg-Vorpommern entwickelt wurde (https://plasticschool.de).

Und dann ging es (endlich) um die Ostseetiere. Das tollste war, dass es in der Ostsee auch einen Wal gibt, den Schweinswal. Zum Abschluss habe ich ein Unterwasservideo gezeigt, dass die Forschungstaucher aus dem IOW gedreht haben. Es waren sehr lebhafte Unterrichtsstunden. Die Kinder haben mit viel Freude mitgearbeitet. Bei jeder Frage von mir haben sich immer ganz viele gemeldet und hatten zum großen Teil schlaue Antworten.

Natürlich musste ich in der Grundschule ganz anders arbeiten als im Gymnasium. So intensiv mit der Klasse zusammen zu arbeiten, ein Tafelbild gemeinsam zu entwickeln, das macht aber auch viel Spaß - den Kindern und mir. Und ich bin fest der Meinung, dass man jedes Forschungsthema für Grundschüler aufbereiten kann.

-Dr. Anja Eggert
Leibniz Institut für Ostseeforschung Warnemünde