Erfahrungsberichte

Auswirkungen des Klimawandels auf Ökosysteme

Der Klimawandel bedroht Ökosysteme. Was können wir ändern?

Besuch des Forschers Dr. Christian Hof (BiKF) im NaWi-Unterricht der 5c

Das berührende Foto eines ausgezehrten Eisbären, der wegen des Klimawandels immer weniger Nahrung findet, ging vor wenigen Wochen um die Welt. Doch dieser Bär und seine Artgenossen sind bei Weitem nicht die Einzigen, die unter dem Klimawandel leiden. Wenn sich das Klima verändert, wandern die für eine Tier- oder Pflanzenart zum Leben geeigneten Gebiete oder verkleinern sich gar.

Für diese Problematik sensibilisierte Herr Dr. Hof vom BiKF am Forschungsinsititut Senckenberg in Frankfurt die Kinder der 5c am 16.01.2018 in einem ausführlichen Gesprächsvortrag. Nachdem Herr Dr. Hof den Schülerinnen und Schülern erläutert hatte, was das Klima ist und unterschiedliche Klimazonen, anhand von Bildern aus seiner Forschungsreisen ins Klassenzimmer geholt hatte, stellte er dar, wie neben dem Klima auch Tiere, Pflanzen und der Mensch sich wechselseitig und damit das Ökosystem beeinflussen.

Das Klima erwärmt sich. Wir als Menschen tragen dazu durch unser Konsum- und Alltagsverhalten wesentlich bei. Somit könnten sich die Lebensräume auch für viele weniger bekannte Arten massiv verändern. Kaum ein Kind ahnte, dass über die Hälfte aller Rotmilane in Deutschland zuhause ist. Wenn es hierzulande immer wärmer würde und sich die Landschaft entsprechend veränderte, so müssten all diese Vögel gen Norden umziehen. Was für einen Vogel unbequem, aber möglich erscheint, ist für andere Arten ausgeschlossen, wenn sie kleiner und flugunfähig sind. Hinzu kommt die Landschaftsveränderung durch den Menschen. So erkannte ein Schüler auf Herrn Dr. Hofs Beispielbild das Feld kurz hinter dem Garten seiner Eltern- ein Feld, das kurz vor seiner bewussten Erinnerung noch ein Waldstück war. Ebenjenes Feld stellt nun eine Grenze zwischen zwei bewaldeten Gebieten dar, die Insekten und ähnliche Kleintiere bereits nicht mehr überwinden können. Fällt ihr eigenes winziges Stück Lebensraum durch eine Bedingungsänderung eines Tages aus, werden diese Tiere verschwinden.

Dass Tier und Pflanzenarten aus ihrem Umfeld oder sogar gänzlich verschwinden, ist den Schülerinnen und Schülern der 5c nicht egal. Die Artenvielfalt ist ihnen wichtig und sie möchten sie bewahren. So diskutierten sie engagiert über Themen wie Wasserverbrauch, Elektromobilität und Pfandflaschen und deren möglichen Beitrag zu einem besseren Klimaszenario. Herr Dr. Hof half bei der Gewichtung der Argumente der Schülerinnen und Schüler mit seinen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Selbstverständlich blieb auch genug Zeit für Fragen zu Herrn Dr. Hofs wissenschaftlichem Werdegang. Wie lang es dauert, bis man ein angesehener Wissenschaftler wird, beeindruckte viele Kinder, ebenso wie die enorme Flexibilität, die ein Wissenschaftler im Forschungsalltag zeigen muss. Dass sein Beruf Herrn Dr. Hof dennoch oder vielleicht sogar auch deshalb großen Spaß macht, war seinem Vortrag deutlich anzumerken. Die Kinder der 5c würden sich sehr freuen, wenn der engagierte und sympathische Forscher sie nochmals besuchen könnte.

Wir danken Herrn Dr. Hof (BiKF) für seinen spannenden Vortrag zu gleichermaßen wichtigen wie schwierigen Fragestellungen, der die Kinder der 5c sehr begeistert hat.

Der Forschungsbörse danken wir für die Herstellung des Kontaktes zu Herrn Dr. Hof.