Anna Irrgang

Alfred-wegener Insitut Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung
Sektion Permafrostforschung
14473 Potsdam

Portrait von  Anna  Irrgang

Schwerpunkt:

Arktische Küsten, Permafrost, Arktis, Klimawandel in der Arktis

Schulfächer:

Chemie, Geographie, fächerübergreifend

Gerne berichte ich auch in Grundschulen über mein Forschungsthema.

Gerne berichte ich auch per Video-Übertragung.

Woran forschen Sie?

Ich untersuche, wie sich arktische Küsten im Zuge des Klimawandels verändern und welche Auswirkungen diese Veränderungen auf die natürliche und menschliche Umgebung haben.

Was genau machen Sie da?

Ich analysiere Fernerkundungsmaterial (Luft- und Satellitenbilder) und GPS Messungen, welche ich vor Ort in der Arktis aufnehme, und berechne daraus wie schnell sich eine Küste im Jahr zurückzieht (erodiert), oder voranschreitet (akkumuliert). Ich erforsche, welchen Einfluss diese Veränderungen auf die menschliche und natürliche Umgebung hat.

Warum sind Sie Forscher/in geworden?

Weil ich schon immer einen großen Wissensdurst hatte und weil mich die einzigartige Natur der Arktis und der Küsten faszinieren.

Welchen Berufswunsch hatten Sie als Kind?

Ich wollte draußen sein und die Natur erkunden. Irgendwann hab ich dann gelernt, dass das nicht nur ein Hobby, sondern sogar ein Beruf sein kann.

Zu welchem Thema kommen Sie in den Unterricht?

Klimawandel, die Bedeutung und der Wandel von Permafrostböden, Arktis im Allgemeinen, Dynamiken entlang von Küsten (in der Arktis und weltweit)