< zurück zur Liste

"Physik für Flüchtlinge": Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) lädt Forschende ein zum Erfahrungsaustausch

Best Practice Erfahrungsaustausch – Naturwissenschaft und Technik als Integrationsaspekt? Gemeinsam mit dem Förderverein Science und Technologie e. V. möchte die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Medien und Wissenschaft zu einem Erfahrungsaustausch an einen Tisch bringen, um den Aspekt des naturwissenschaftlichen Experimentierens als Werkzeug der Integration und der frühen Bildung näher zu beleuchten. Dabei werden Best-Practice-Beispiele vorgestellt.

Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituation mit einfachen natur-wissenschaftlichen Experimenten in ganz Deutschland zu erreichen – mit dieser Intention riefen die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG) und die Georg-August-Universität Göttingen im Jahr 2015 das Projekt „Physik für Flüchtlinge“ ins Leben. Das Projekt stellt ein integratives Bildungsangebot dar und ist eine Geste der Willkommenskultur.

Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen in Flüchtlingsunterkünften, Erstaufnahmeeinrichtungen oder Schulen in ganz Deutschland, Physik spielerisch und anhand einfacher Experimente näherzubringen. Teilnehmen können alle, die Spaß an der Physik und dem Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben.

Ehrenamtliche Helfer und Helferinnen an bundesweit über 40 Einrichtungen animieren derzeit Kinder und Jugendlichen zum selbständigen Experimentieren. Möglich macht das unter anderem das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das das deutschlandweite Projekt fördert.

Dieses und ähnliche Projekte werden am 17.02.2017 im Magnus-Haus Berlinvorgestellt, diskutiert und in Workshops vertieft.

Vorläufiges Programm

Ab 9:30 Uhr
Ankunft und Registrierung

10:00 – 10:15 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Rolf-Dieter Heuer (DPG-Präsident)

10:15 – 10:30 Uhr
Projektvorstellung „Physik für Flüchtlinge“
Prof. Dr. Arnulf Quadt
Projektleitung und DPG-Vorstandsmitglied für Öffentlichkeitsarbeit

10:30 – 11:15 Uhr
„Welcome Science - Naturwissenschaftliche Bildung für alle Kinder“
Prof. Dr. Gisela Lück
Fakultät für Chemie und Didaktik der Chemie der Universität Bielefeld

11:15 – 12:30 Uhr
Podiumsdiskussion: "Experimentieren verbindet - Naturwissenschaft und Technik als Integrationsaspekt?“

Moderation:
Prof. Dr. Arnulf Quadt
Projektleitung und DPG-Vorstandsmitglied für Öffentlichkeitsarbeit

Teilnehmer:
Prof. Dr. Gisela Lück
Fakultät für Chemie und Didaktik der Chemie der Universität Bielefeld

Prof. Dr. Manuela Welzel-Breuer
Pädagogische Hochschule Heidelberg

Harald Lesch
Astrophysiker und Fernsehmoderator

Prof. Dr. Rolf-Dieter Heuer
DPG-Präsident

Joachim Lerch
Vorstandsvorsitzender „Förderverein Science und Technologie e. V.“

Christian Herbst
Referent für Wissenschaftskommunikation, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Michael Fritz
Vorstand „Haus der kleinen Forscher“

12:30 – 13:00 Uhr
Physik-Show - Kinder aus der ganzen Welt

13:00 – 14:00 Uhr
Pause mit Imbiss

14:00 – 15:00 Uhr
Workshops
(Angeboten werden drei verschiedene Workshops an zwei verschiedenen Zeiten. Teilnahme an maximal zwei Workshops möglich. Wir informieren Sie ca. eine Woche vor der Veranstaltung über die Aufteilung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu den Workshops)

Workshoprunde I
• Arbeiten mit Kindern aus unterschiedlichen Kulturkreisen
• Sponsoring und Marketing
• Experimentieren in der Praxis (Sicherheitsaspekte)

15:00 – 15:30 Uhr
Pause

15:30 – 16:30 Uhr
Workshoprunde II
• Arbeiten mit Kindern aus unterschiedlichen Kulturkreisen
• Sponsoring und Marketing
• Experimentieren in der Praxis (Sicherheitsaspekte)

16:30 – 17:00 Uhr
Pause

17:00 – 18:30 Uhr
Feedback-Runde
Prof. Dr. Arnulf Quadt
Projektleitung und DPG-Vorstandsmitglied für Öffentlichkeitsarbeit
Vorstellung der Ergebnisse aus den Workshops
Welches Potenzial steckt im naturwissenschaftlichen Experimentieren?

Ab 18:30 Uhr
Abreise

Veranstalter
Deutsche Physikalische Gesellschaft e.V.
Hauptstraße 5
53604 Bad Honnef
Projekt „Physik für Flüchtlinge“
http://www.dpg-physik.de/pff/index.html


Ansprechpartner
Sara Schulz
Projektkoordination „Physik für Flüchtlinge“
E-Mail: schulz@dpg-physik.de

Andreas Böttcher
Operative Leitung Magnus-Haus Berlin
E-Mail: böttcher@dpg-physik.de

Hinweise zur Teilnahme:
Anmeldeschluss: 15. Januar 2017

Das Anmeldeformular ist unter https://idw-online.de/de/attachment56120 abrufbar

Weitere Informationen unter http://www.dpg-physik.de/pff/index.html

Veranstaltungsort:

Magnus-Haus Berlin, Am Kupfergraben, 710117 Berlin-Mitte

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

schulz(at)dpg-physik.de

Die Veranstaltung ist kostenlos